Was kann ich tun, wenn ich von Gewalt betroffen bin? Und wie kann ich anderen helfen?

Auf folgenden Seiten bekommen Sie Tipps, wenn Sie selber von Gewalt betroffen sind und Unterstützungsvorschläge, wenn Sie anderen helfen möchten.

Ganz wichtig ist: Betroffene tragen nie die Schuld für die Gewalt, die sie erfahren. Die Schuld und Verantwortung trägt allein der Täter. Gewalt ist nie in Ordnung!

Egal, ob Sie allein unterwegs oder zu Hause sind, was Sie anhaben und was vorher bereits geschehen ist. Egal, ob Sie sich wehren oder nicht, und egal, ob Sie eine Behinderung haben oder auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind, zum Beispiel bei der Pflege. Sie haben ein Recht darauf sich zu wehren!

Alle Frauen, ob mit oder ohne Behinderungen und Beeinträchtigungen, haben das Recht sich zu wehren!

  • Rufen Sie bei akuter Bedrohung die Polizei an unter 110 oder senden Sie einen Fax.
  • Vertrauen Sie sich jemandem an - Reden Sie darüber.
  • Holen Sie sich Hilfe und Unterstützung.
  • Wehren Sie sich.

Wichtig ist es, schon frühe Anzeichen und Warnsignale von Gewalt zu erkennen und als solche wahrzunehmen. Außerdem ist es für viele betroffene Frauen hilfreich, mit vertrauten Personen zu sprechen.

Glauben Sie als unterstützende Person der Betroffenen. Entscheiden Sie nichts alleine, sprechen Sie zuerst immer alles mit der betroffenen Person ab. Auch als helfende Person können Sie sich an eine Fachberatungsstelle wenden, zum Beispiel als Angehörige oder Freundin.

Beratungsstellen für Frauen und Mädchen finden Sie unter Beratung, Schutz und Hilfe bei Gewalt

Unten angehängt finden Sie die Vorlage für einen Notruf-Fax.

Notruf-Fax für Hörbehinderte

Faxvorlage.pdf (87,6 KiB)