Beratung zum selbstbestimmten Leben

Taubblind sein - Selbsthilfe leben lernen

Projekt zur Aktivierung und Stärkung einer familienorientierten Selbsthilfe für taubblinde Kinder, Frauen, Männer und deren Angehörige in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen
Telefon: 02361 - 403 80 62
Handy: 015 20 - 164 70 81
Telefax: 023 61 - 403 80 55
Ansprechpartner_in: Hildegard Bruns

Beschreibung

Taubblinde und hörsehbehinderte Menschen können nicht oder nur eingeschränkt mit ihren Mitmenschen kommunizieren. Die Gründung von Selbsthilfegruppen und der Austausch mit Gleichbetroffenen sind oftmals nur mit Unterstützung möglich.
 
Mögliche Folgen von Taubblindheit sind:
  • Eingeschränkte Mobilität
  • Kommunikationsbarrrien
  • Erschwerter Zugang zu Informationen
  • Massive Einschränkungen der Freizeitaktivitäten
  • Erwerbsminderung
  • Abhängigkeit und Isolation
Aktivierende Selbsthilfe ermöglicht: 
  • Schritte aus der Isolation
  • Kontakte
  • Hilfestellung & Erfahrungsaustausch
  • Aktivität & Lebensfreude
  • Selbstbestimmte inklusive Teilhabe
Was soll erreicht werden?
  • Betroffenen und Angehörigen neue Wege zur Bewältigung ihrer belastenden Lebenssituation eröffnen (informieren, aufklären, beraten)
  • Inklusive und selbstbestimmte Teilhabe
  • Aufbau, Begleitung und Stärkung von Selbsthilfegruppen für Taubblinde/Hörsehbehinderte in NRW
  • Aufklärung der Selbsthilfe in NRW zur Problematik/Vernetzungs- und Unterstützungsstrukturen schaffen
  • Aufklärung von Fachpersonal. Eine adäquate medizinische Versorgung scheitert derzeit an der mangelnden Kenntnis von Ärzten und Therapeuten über die psychischen und psychosomatischen Erkrankungen von Taubblindheit.
  • Herstellung von Öffentlichkeit für die Lebenssituation und Menschenrechte taubblinder und stark hörsehbehinderter Menschen in NRW
Unsere Angebote:
  • Information, Aufklärung & Unterstützung Betroffener und Angehöriger (wir kommen zu Ihnen oder Sie zu uns)
  • Workshops und Seminare für Betroffene und Angehörige zur Stärkung des Selbsthilfepotentials – Empowerment
  • Bedarfsgerechte Unterstützung bei der Gründung von Selbsthilfegruppen für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen
  • Schulungs- und Fortbildungsangebote für Leiter und Aktive in der Selbsthilfegruppenarbeit
  • Informationsveranstaltungen zur Aufklärung und Sensibilisierung für die Bedarfe taubblinder und hörsehbehinderter Menschen in NRW
  • Aufklärung und Schulung von Fachpersonal in Bereichen der Gesundheitsversorgung, Aufklärung über die besonderen individuellen und gesellschaftlichen Kommunikationsbarrieren als Problem in der Gesundheitsversorgung bei taubblinden und hörsehbehinderten Menschen
Projektträger ist die Deutsche Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH (DGfT)

Das Projekt erstreckt sich über einen Zeitraum von 3 Jahren von Januar 2015 bis Dezember 2017.

Barrierefreiheit

  • Gebärdensprache: Angebote in Gebärdensprache
  • Informationen/Materialien in Braille vorhanden
  • Taktile Gestaltungselemente sind vorhanden
  • Aufsuchende Angebote für nicht-mobile Betroffene