Krankenhaus und Ambulanzen

Viktoriastift Bad Kreuznach

Kinder und Jugendliche von 4 - 18 Jahren

Cecilienhöhe 1 - 3
55543 Bad Kreuznach Rheinland-Pfalz
Telefon: 06 71 83 55-0
Telefax: 06 71 3 50 84

Beschreibung

Kinder und Jugendliche von 4 - 18 Jahren
Rehabilitations- und Kurklinik für Kinder und Jugendliche
Nach Absprache auch für Kinder jünger als vier Jahre oder junge Erwachsene

Behandlungsgrundsätze

Grundlage der Arbeit in der Rehabilitation und der Betreuung im VIKTORIASTIFT ist eine ganzheitliche Sichtweise. Der Patient wird nicht über ein Symptom oder seine Erkrankung definiert. Ziel der Arbeit ist, sein Leben und Erleben in der heimischen Umgebung zu sehen und zu erkennen, wie dies von seinem chronischen Gesundheitsproblem beeinflusst wird.

Für die konkrete Arbeit steht deshalb im Vordergrund:

1. "Eingangshypothese". Abklärung der psychosozialen Krankheitsbedingungen aus Anamnese, Elternbrief und Information durch die Helfer zu Hause (Haus-/Kinderarzt, andere Ärzte, Beratungsstellen, ggf. Jugendämter u.ä.).Zusammenstellung von erreichbaren Fakten der organischen und pschomentalen Entwicklung, bisherigen Behandlungen, anderen Hilfestellungen, sozialen Situation und bisherigen Meinung der Betroffenen zu diesen Fakten.

2. Darauf aufbauend Erstellung eines Handlungskonzeptes für den stationären Aufenthalt mit Einteilung der diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen.

3. Vermittlung von Informationen über die Erkrankung und Schulung in Methoden der Selbstkontrolle, der Selbstbestimmung und ggf. Selbstbehandlung.

4. Überprüfung der medikamentösen und apparativen Therapie, der bisherigen Hilferegimes, auf ihre Praktikabilität, mit dem Ziel geringst möglicher Eingriffe.

5. Beginn einer Sekundärpräventation durch den Abbau von Risikofaktoren.

6. Nachdem während des Aufenthaltes der Patient in einer möglichst realistischen Alltagssituation begleitet werden konnte, erfolgt die Bildung einer neuen Hypothese zu - Entwicklungsstand und Belastungsfähigkeit des Patienten - und den Erfahrungen aus den erarbeitenden Hilfekonzepten. "Abschlusshypothese".

7. Zusammenfassung der bis dahin verfügbaren Informationen zu einem realisierbaren Nachsorgekonzept mit Vorschlag für Patient, Familie, Hausarzt und ggf. andere Helfer, orientiert an den Möglichkeiten vor Ort.

Barrierefreiheit

  • Leichte Sprache: Kentnisse der Leichten Sprache
  • Rollstuhl: Zugang und Nutzung der Räume sind rollstuhlgerecht