Gewalt im Alltag

Frau ist traurig und allein

Auch im Alltag gibt es Gewalt.

In schwerer Sprache nennt man diese Gewalt auch: Strukturelle Gewalt.

Bei dieser Gewalt wird man nicht direkt von Personen verletzt.
Niemand wird direkt von Personen angegriffen.

Dabei geht es um Lebens-Bedingungen von Menschen.
Lebens-Bedingungen heißt: Wie lebt ein Mensch?

 
Geld

Zum Beispiel:

Hat die Person genug Geld zum Leben.
Hat die Person genug zu essen und eine gute Wohnung?

Schlechte Lebens-Bedingungen machen das Leben schwer.
Manche Menschen werden benachteiligt.
Sie haben schlechtere Lebens-Bedingungen als andere.

eine Frau arbeitet

Zum Beispiel:

Manche Menschen haben viel Geld.
Andere sind arm.

Manche Menschen haben eine gute Arbeit.
Andere sind arbeits-los.

selbstbestimmt wohnen

Viele Menschen leben in ihrer eigenen Wohnung.
Andere müssen im Wohn-Heim leben.

Die Menschen können das oft nicht selbst entscheiden.
Sie können oft nichts daran ändern.
Sie werden benachteiligt.
Sie werden ungerecht behandelt.
Viele Menschen mit Behinderung werden benachteiligt.

Frau im Rollstuhl steht vor einer Treppe

Zum Beispiel:
Frau im Rollstuhl vor einer Treppe

Viele Häuser sind nicht barriere-frei.
Menschen mit Behinderung kommen dort nicht hinein.

Frau unter der Dusche wird von einem Mann gewaschen. Das ist ihr unangenehm.

Viele Menschen mit Behinderung leben im Wohn-Heim.
Sie können im Wohn-Heim oft nicht selbst entscheiden:

Zum Beispiel:

Wer macht die Pflege.
Wer darf im Wohn-Heim übernachten.
Ob sie ihr Zimmer abschließen können wenn sie wollen.

Achtung wichtig

Viele Menschen mit Behinderung können nicht selbst entscheiden wo sie arbeiten wollen.

Die Lebens-Bedingungen bei Menschen mit Behinderung sind oft schlechter als bei Menschen ohne Behinderung.
Menschen mit Behinderung werden oft benachteiligt.

Das ist strukturelle Gewalt.

Das darf nicht sein!

Menschen mit Behinderung dürfen nicht benachteiligt werden!

Alle Menschen sollen die gleichen Möglichkeiten haben!